Zentrumsentwicklung
Spreitenbach

Die Zentrumsentwicklung im Detail

Lebensqualität dank Freiräumen

Die Vision eines örtlichen Zentrums zwischen Shoppi Tivoli und altem Dorfkern geht auf die 60er-Jahre zurück und war bereits Bestandteil der ersten Überlegungen für das Shoppingcenter Spreitenbach. Diese Vision soll nun vollendet werden. Der Credit Suisse Real Estate Fund Interswiss (CS REF Interswiss), ein Immobilienfonds der Credit Suisse AG, als Eigentümer des Areals plant beim Shoppi Tivoli eine Zentrumsentwicklung mit rund 500 Wohnungen. Für die Gemeinde Spreitenbach bietet sich die Chance, ein lebendiges Zentrum mit einem grosszügigen Park und attraktiven Begegnungsorten zu erhalten. Die Zentrumsentwicklung ermöglicht zudem eine ausgewogene Gesamtlösung für den Verkehr.


Ortsteile zusammenführen

Die Zentrumsentwicklung wird die verschiedenen Ortsteile von Spreitenbach zusammenführen und in der Mitte verknüpfen. Der bisher von Parkplätzen und Strassen dominierte Raum um das Shoppi Tivoli erhält einen komplett neuen Charakter: Für die Bevölkerung entstehen ein Stadtpark, eine Esplanade und zum Verweilen einladende Plätze.


Drei Gebäude mit zusammen rund 500 Wohnungen

Die rund 500 Wohnungen liegen in zwei Hochhäusern und einem länglichen Gebäude. Bei einem Grossteil davon wird es sich um Mietwohnungen handeln. Preislich sollen die Wohnungen in mittleren und gehobenen Marktsegmenten angesiedelt sein. Für die Gemeinde bedeutet dies eine Bereicherung der Wohnungsstruktur und den Zuzug von Einwohnern und guten Steuerzahlern. In den Erdgeschossen der neuen Gebäude entstehen Flächen für Dienstleistungsangebote und Cafés, die für ein lebendiges Zentrum sorgen.

Auf dem Areal des CS REF Interswiss soll im Rahmen der Zentrumsentwicklung zudem ein neues Parkhaus entstehen. Dieses ermöglicht, die oberirdischen Parkplätze weitgehend aufzuheben und Grünflächen zu schaffen. Ein weiterer Vorteil für Spreitenbach: Freie Flächen auf dem Areal der Gemeinde bieten Platz für künftige Infrastrukturbauten der Gemeinde wie etwa ein neues Gemeindehaus.


Hochhäuser als stimmiges Ensemble

Lage, Höhe und Proportionen der beiden Hochhäuser sind mit 30 bzw. 31 Geschossen und einer Höhe von 95 bzw. 98 Metern auf die bereits bestehenden Hochpunkte abgestimmt. Zusammen mit diesen bilden sie ein stimmiges Ensemble – so wie in der ursprünglichen Gestaltungsidee aus den 60er-Jahren vorgesehen.


Hochhäuser ermöglichen öffentliche Grün- und Freiräume

Die Realisierung von Hochhäusern ermöglicht durch die hohe bauliche Dichte, dass rund um die Gebäude herum öffentliche Freiräume für die Bewohnerinnen und Bewohner sowie für die gesamte Bevölkerung entstehen können.


Ideale Verkehrslösung

Das neue Zentrum Spreitenbach ermöglicht eine ausgewogene Gesamtlösung für den Verkehr. Die Zufahrtssituation für Autos in das Shoppi Tivoli wird mit einer direkten Zufahrt über die Pfadackerstrasse deutlich verbessert. Auch für den öffentlichen Verkehr ist die Situation ideal: Das Zentrum wird durch die künftige Limmattalbahn und das bestehende Busnetz vorbildlich erschlossen. Fussgänger und Velofahrerinnen profitieren von einem durchgängigen Wegnetz. Für das Dorfbild unattraktive Aussenparkplätze werden aufgehoben und in das neu entstehende Parkhaus umgelagert. Die Zahl der Parkplätze wird insgesamt nur leicht steigen. Dies wird erreicht, indem für die Wohnungen eher wenige Parkplätze realisiert werden und parallel dazu das Shoppi Tivoli auf eine beträchtliche Anzahl an Parkplätzen verzichtet.


Realisierung in Etappen

Die Zentrumsentwicklung Spreitenbach wird voraussichtlich in zwei Etappen erfolgen. Dies ermöglicht, auf die Gesamtentwicklung der Gemeinde und auf den Wohnungsmarkt Rücksicht zu nehmen. Zu einer Etappe gehören jeweils die entsprechenden Gebäude und die umgebenden Freiräume.

Planungsteam

Architektur/Städtebau
Ruprecht Architekten GmbH /
Blue Architects AG

Freiraum
Balliana Schubert, Landschaftsarchitekten AG

Verkehr
stadt raum verkehr, Birchler + Wicki

Raumplanung (Gesamtleitung)
Planwerkstadt AG, Raumplanung Prozesse Städtebau